Alternative zum Zigarettenanzünder – 12 V Stromverbindung

  |   Ausbauberichte, Black Pearl

Eigentlich schon seit meinem ersten eigenen Pkw – und das ist schon viele viele Monde her – ärgere ich mich über Zigarettenanzünderbuchsen.

Gut, das ist jetzt meine völlig subjekive Meinung. Ich ärgere mich seit vielen Jahren über

  • die herausstehenden langen Stecker
  • die unsicheren Verbindungen, die dazu neigen, herauszurutschen
  • die damit einhergehende unzuverlässige Stromversorgung
  • die großen Löcher wenn man den Zigarettenanzünder herausgezogen hat (gut, zugegeben, in letzter Zeit gibt es auch diese Anschlüsse mit Abdeckkappen)

Und ja, mir ist bewusst, dass es sich zum Standard ausgebildet hat und alles und jedes einen Anschluß für diese von mir gehassten Dinger hat.

Auf der Suche nach einer Alternative


Und so suche ich schon seit vielen Jahren – meist allerdings recht halbherzig – nach einer Alternative für diese Problematik.

Es muss doch etwas geben, um komfortabel leicht trennbare und zuverlässige 12-V-Verbindungen herzustellen.

Beim Ausbau unseres Fienchens habe ich deshalb auf Bananenstecker und Bananenbuchsen zurückgegriffen.

Bananenstecker im Wohnmobil - 12V Stromverbindung
Bananenstecker, Bildquelle Wikipedia, gemeinfrei

Allerdings hat auch diese Stromverbindung ein paar Nachteile, die mich meine Suche nach Alternativen nicht haben abbrechen lassen:

Ich hatte zwar die Farben rot und schwarz ausgewählt, doch kann man das zum Beispiel im Fast-Dunkeln nicht unterscheiden.

Außerdem haben die Stecker den Nachteil, dass sie meist keine allzu dicken Kabel aufnehmen können. zum Beispiel ein 4 mm2 Kabel bekommt man (bei den von mir gekauften Ausführungen) nicht hinein.

Da allerdings bei 12 V recht hohe Ströme fließen, braucht man auch dickere Kabel.

Unsere gefundene Lösung


Unsere Lösung muss also einige Bedingungen erfüllen:

  • Verpolungssicherheit
  • Stabilität
  • Fehlerunanfälligkeit
  • verschraubbar
  • leicht zu verbauen
  • bezahlbar

Und wir haben sie gefunden. Sie heißt: Kaltgerätestecker

Ich kenne sie noch aus frühester Jugend, als noch Sachen von Wert gebaut wurden.

Dort hatten meine Eltern einen elektrischen Heizlüfter mit einer Kaltgerätebuchse aus Metall und einem Kaltgerätestecker aus Keramik.

So etwas gibt es heute irgendwie nicht mehr. Alles nur noch Plastik.

Aber auch diese Teile scheinen ihren Zweck zu errfüllen.

Neben unserem Tisch haben wir sowohl 230V-Steckdosen, USB-Steckdosen, als auch vier Kaltgerätebuchsen eingebaut. Einfach Löcher in die Holzplatte hineinsägen und von vorne die Buchsen hineinschrauben.

Auch die Kaltgerätestecker gibt es in schraubbarer Ausführung. Einfach das Gehäuse mit dem Schraubenzieher öffnen und die Kabel anschließen.

Natürlich muss man jetzt aufpassen, dass man die Anschlüsse richtig belegt.

Durch die Drei-Pol-Verbindung ist eine Verpolung ausgeschlossen, man kann den Stecker nur in einer Stellung in die Buchse einstecken.

Dann haben wir (für uns) den mittleren Pol für die Plusleitung festgelegt.

Und den einen seitlichen Pol für die Minus-Leitung reserviert.

Das ganze natürlich bei Buchsen und Steckern identisch.

Da wir eine recht übersichtliche Anzahl von Geräten haben, welche mit diesen 12-V-Verbindungen betrieben werden (z.B. Ladegeräte für Akkus, Ladegeräte für die Laptops) schrauben wir an jedes dieser Geräte einen Kaltgerätestecker und schon haben wir dauerhafte stabile und lösbare Stromverbindungen.

Die Welt kann so einfach sein.

Hier noch die Links zu den Kaltgerätesteckern und Buchsen:

 

 

Wir haben diese Geräteverbindungen jetzt einige Wochen in Betrieb und sind mit der gefundenen Lösung sehr zufrieden.

Stay tuned… es bleibt spannend

Wir sagen Danke

 

*Werbung:
Auf unserem offroad Wohnmobil Blog befinden sich Affiliate-Partnerlinks zu Amazon. Wenn Du diesen Link für Deine Einkäufe nutzt, zahlst Du hierdurch nicht mehr, jedoch bekommen wir dann eine kleine Provision, die uns ein paar Kilometer weiterbringen wird. Wir sagen an dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank für Deine Unterstützung 🙂

 

 

Folge uns: