Feedly

Feedly – Der Rss-Reader. So folgst Du Neuigkeiten auf Blogs ganz ohne Social Media

  |   Ratgeber Wohnmobil   |   No comment

Zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2021

Wir möchten Dir heute von Feedly erzählen, denn wir nutzen es selbst sehr gern. Mit diesem kleinen Programm kannst du deine Lieblingsblogs an einem zentralen Ort ganz ohne Social Media verfolgen.

Es gibt unzählige tolle Internetseiten in den Weiten des virtuellen Netzes. Und täglich gibt es neue Blogbeiträge auf ebendiesen Seiten. Bei manchen mehr und öfter, bei manchen nur selten.

Daher heißt die spannende Frage eigentlich immer: Gibt es etwas Neues zu lesen oder anzuschauen?

Doch ist die Antwort auf ebendiese Frage nicht immer einfach zu beantworten. Zumeist bekommen wir von neuen, interessanten Beiträgen nur dann etwas mit, wenn wir diese entsprechende, neu erschienene Internetseite, deren Inhalt uns gefällt, entweder direkt aufrufen und nach Neuerungen suchen, oder wenn wir einen Link erhalten, wo diese neuen Beiträge zur Verfügung gestellt werden.

Bislang waren es meistens Links zum Beispiel in irgendwelchen Gruppen in „Sozialen Netzwerken“, wie zum Beispiel Facebook oder anderen. Es hat sich irgendwann einfach „so eingebürgert“. Doch es geht einfacher. Und besser. Aber beginnen wir von vorn…

 Es gibt zunehmend Probleme mit sozialen Netzwerken


Ich möchte mich hier nur auf das „Soziale Netzwerk“ Facebook beziehen, die Argumente lassen sich aber problemlos auch auf andere Netzwerke übertragen. Es soll hier auch nur um das Verfolgen von Inhalten gehen und nicht um den Austausch mit Freunden, dafür gibt es andere geeignete Programme, wie zum Beispiel Telegram.

Problem 1:

Facebook zeigt Dir nicht alles an, was eine von Dir mit „Gefällt mir“ gekennzeichnete Seite postet. Dies wird durch für den Nutzer  – Sei er nun der Ersteller von Neuigkeiten, oder ein Leser derselben – undurchsichtige Algorithmen geregelt. Hier spielt mittlerweile vor allem das liebe Geld eine große Rolle. Wer zahlt, wird gesehen. Wer das nicht tut, nur bedingt. Hier fällt jeder nicht kommerzielle Schreiber zum Beispiel schon „hinten runter“

 

Problem 2:

Facebook schränkt die Reichweite von Artikeln ein, wenn sie nicht der Firmenpolitik entsprechen. Dann bekommen es noch weniger der „Follower“ angezeigt.

Stimmt nicht, meinst du? Doch stimmt. Ist uns selbst passiert. Wir empfehlen dir hierzu unsere Gedanken in unserem Blogbeitrag Zensur bei Facebook

 

Problem 3:

Ergibt sich mittelbar aus dem Problem 2. Mittlerweile haben viele Menschen aus unterschiedlichsten Gründen das „System Facebook“ verlassen und ihr Konto dort gekündigt.

 

Probleme 4 bis ???

Ich möchte und werde hier nicht alle Probleme wie Datensammelwut, Eigentumsrechte an den geposteten Daten und vieles vieles mehr ansprechen. Ich denke, die obigen Argumente reichen hinlänglich.

Zum Glück gibt es Feedly


Ja und wie erfahre ich jetzt von meinen „favorisierten Seiten“, ob es dort etwas neues zu entdecken gibt? Und das ohne jeweils die entsprechenden Homepages aufrufen zu müssen. Und eben ganz ohne „Social Media“??

Hier nun kommt Feedly ins Spiel. Ich selbst nutze es seit einigen Jahren und bin damit sehr zufrieden.

Aus dem Englischen übersetzt: Feedly ist eine Nachrichtenaggregator-Anwendung für verschiedene Webbrowser und mobile Geräte mit iOS und Android. Es ist auch als Cloud-basierter Dienst verfügbar. Es stellt Newsfeeds aus verschiedenen Online-Quellen zusammen, die der Benutzer anpassen und mit anderen teilen kann.

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Feedly, 23.02.2021, 08:45

In diesem kleinen Programm kannst du deine „Wunschblogs“ (zum Beispiel „allzeit-bereift.de“ ) eintragen und bekommst dann beim Programmstart aufgelistet, wenn es neue Beiträge gibt.

Wir finden das sehr praktisch!

Woher bekomme ich Feedly?


Du bekommst es in den entsprechenden Appstores der mobilen Geräte bzw. bei https://feedly.com/

Feedly bietet einen kostenlosen Plan im Internet und auf Mobilgeräten an, mit dem du bis zu 100 Quellen verfolgen und in 3 Feeds organisieren kannst..

Funktioniert Feedly mit jedem Blog?


Leider liest Feedly nicht jede Seite aus. Die Seitenersteller müssen einen sogenannten „RSS-Feed“ in ihrer Homepage eingerichtet haben.  Dieser ist jedoch recht einfach einzurichten und falls du deinen absoluten Lieblingsblog vermissen solltest, frag doch einfach die Ersteller nach einem RSS-Feed. Die meisten modernen Homepages halten RSS-Feeds jedoch von Haus aus zur Verfügung und können somit neue Posts an Feedly melden. Dem täglichen Stöbern nach neuem Lesestoff deiner Lieblingsblogs steht also nichts im Wege.

Und wie benutzt man Feedly?


Hierzu empfehle ich dir die Seite https://feedly.com/i/welcome welche du, falls du der englischen Sprache nicht so mächtig bist am besten mit dem Chrome-Browser aufrufst, denn dort kannst du sie dir automatisch ins Deutsche übersetzen lassen.

Oder du schaust dir mein kurzes Beispielvideo auf Youtube an, wie ich Feedly auf dem Ipad nutze.

No Comments

Post A Comment