Da passt was rein – Die Umgestaltung unserer Zwischenwand im Fienchen

  |   Ausbauberichte

Da passt was rein – Die Umgestaltung unserer Zwischenwand im Fienchen


Im Aufbau, ca 40 cm hinter dem vorderen Außenwand des Koffers, befindet sich im Originalzustand,  also so wie wir den Koffer bekommen haben, eine Trennwand vom Boden bis zur Decke. Dies ist der Platz, hinter dem rechtsseitig bislang das Reserverad auf seinen Einsatz wartet, linksseitig finden sich hier drei schwere Schubladen die einiges nützliches Zubehör und die zum Fienchen gehörenden Schneeketten beherbergen. Beides ist von rechts und links außen aus Klappen in der Kofferwand bestens zu erreichen. Oben in der Mitte der Zwischenwand befindet sich ein schwerer Schaltschrank der mangels Bedarf dann auch unserem Kleiderschrank weichen muss, der an dieser Stelle entstehen wird.

Leider können also all  diese schönen Dinge nicht dort bleiben wo sie sind, denn einerseits ist das Ersatzrad zu groß und ragt so weit in die Mitte des  Koffers hinein, das der Bau unseres  Durchstiegs ins Fahrerhaus mit ihm an dieser Stelle nicht machbar ist. Andererseits benötigen wir die Schubladen an dieser Stelle nicht, denn dort soll unsere Gasversorgung ihren Einzug halten. Also nehmen wir das Ersatzrad heraus, es soll später dann einen anderen Platz am Fienchen bekommen. Die Zwischenwand reißen wir zunächst komplett heraus, um sie später dann für unseren Einsatzzweck modifiziert wieder einsetzen zu können. Dies erweist sich als ganz schön schwierig, denn der Hersteller hat hier wirklich für die Ewigkeit gebaut, und das Herausreißen kostet uns einiges an Kraft…


Aus alter Wand wird neuer Schrank


Nach dem Bau des Durchstieges werden die Wandteile dann gekürzt wieder eingepasst und dahinter entstehen dann linksseitig der Schrank für solche Dinge wie Tisch, Stühle und Moppel. Rechtsseitig entsteht der Gaskasten und oben in der Mitte unser Kleiderschrank.

Hier noch offen und unvollendet:

Jetzt ist die zweite Seitenwand auch montiert:

Auf der anderen Seite befindet sich nun unser Gasschrank, in dem zwei 11-kg-Flaschen ihren Platz finden.

Unten rechts befindet sich die nach außen führende Luftöffnung von exakt 100 cm2. Von außen ist ein Alu-Fliegengitter und ein Kiemenblech aufgeklebt, damit wir zum einen keine unliebsamen Besucher bekommen, zum anderen aber auch alles schön trocken bleibt.

Die Durchführung des 10 mm Gasrohres durch die Holzplatte (im Hintergrund zu sehen) nennt sich übrigens Schottverschraubung oder Schottdurchführung. Bis ich diesen Begriff gefunden hatte, hat es wirklich seine Zeit gedauert. Google Bildersuche kann hier wirklich sehr hilfreich sein, wenn man nur selbsterstellte Fantasienamen zum Suchen nach irgendwelchen Dingsdas hat…. 😀

Die Flaschen werden hier nun an eine Truma Duo-Control CS angschlossen, dazwischen noch Gasfilter. Es wird…

stay tuned…

Wir sagen Danke

 

*Werbung:
Auf unserem offroad Wohnmobil Blog befinden sich Affiliate-Partnerlinks zu Amazon. Wenn Du diesen Link für Deine Einkäufe nutzt, zahlst Du hierdurch nicht mehr, jedoch bekommen wir dann eine kleine Provision, die uns ein paar Kilometer weiterbringen wird. Wir sagen an dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank für Deine Unterstützung 🙂

 

 

Folge uns: