Breakfast in America

  |   Allgemein, Über uns   |   No comment

Ich erinnere mich noch genau. Es war im letzten Jahrtausend. Genauer gesagt irgendwann Ende der 1970er Jahre, als die Gruppe Supertramp ihren Song Breakfast in America in die Charts bringen konnte. Damals musste ich die LP * sogleich kaufen und in meine Musiksammlung einreihen.

Anmerkung für die etwas jüngeren Leser: LP meint Langspielplatte, jenes schwarze und runde und ziemlich flache Venylgebilde, welches sich mit 33 1/3 Umdrehungen pro Minute im Kreise herumdreht und eine einzige Rille hat. Pro Seite natürlich.

Und in dieser Rille bewegte sich ein Diamant, vornehmlich natürlich ein Shure M75 System, der dafür sorgte, dass die herrlichsten Klänge das Licht der Welt erblicken konnten. Zumindest dachte man das damals. Inzwischen sind wir ja ganz andere Musikqualitäten gewöhnt.

Der eine oder andere mag jetzt einwänden, dass Venyl immer noch „state of the art“ ist, aber – Hand aufs Herz – In Zeiten von Spotify und iTunes kommt der Klang vom PC / Tablet / Handy und mit der heutigen Lautsprechertechnik klingt das alles sehr viel besser, als damals mit den damals bezahlbaren Geräten.

Aber irgendwie bin ich abgeschwoffen. Ach ja…. Supertramp….. Breakfast in America….Seit langer Zeit wächst bei uns der Wunsch, mal „über den großen Teich zu machen“ und den amerikanischen Kontinent zu erkunden.

Entweder von Süd nach Nord, oder umgekehrt. Je nachdem, wie es gerade passt.

Und schon seit längerer Zeit nehmen wir uns immer wieder vor, Visa für die Staaten zu beantragen, welche ja 10 Jahre lang Gültigkeit haben.

Doch kam immer irgendwas dazwischen.

Schon vor ein paar Wochen haben wir es versucht, kamen jedoch nie bis zum Anmeldeformular DS-160.

Doch heute gelang es in einem neuen Anlauf, mit einem anderen Browser

Und trotzdem dauerte das Ausfüllen des Formulars zuerst am iPad, dann war alles weg, dann am PC, dann war die hälfte verschwunden… immerhin einige Stunden.

Und bis wir es geschnallt hatten, dass man einen gesonderten Servicedienstleister beauftragen mussten, um die Gebühren zu bezahlen, verging auch noch einige Zeit.

Jetzt jedenfalls ist es vollbracht und der Antrag ist auf der Reise.

Wir werden berichten, wenn es etwas neue diesbezüglich gibt.

Und sonst so?


Nachdem sich die Erkältungsviren ordentlich ausgetobt hatten und unser Taschentuchvorrat erheblich geschrumpft ist, tasten wir uns seit gestern ganz langsam wieder an Arbeit heran. Und wir merken, dass selbst die kleinste Anstrengung viel Kraft kostet.

Doch es wird besser. Jeden Tag ein bisschen mehr.

Am Dienstag soll unsere Pearl nun endlich in die Werkstatt kommen, um die nötigen Umbaumaßnahmen über sich ergehen zu lassen.

Auch sollen in der kommenden Woche endlich Fenster und Klappen zu uns finden.

Wir sind gespannt, ob / wie das alles klappen wird und werden berichten.

Deshalb…. stay tuned… es bleibt spannend.

No Comments

Post A Comment