Bella Italia Vive la France

Bella Italia und Vive la France

Brindisi und weiter nach Norden

Wir sind von der Fährfahrt noch etwas gerädert und so fahren wir zunächst den Stellplatz in Brindisi an.

 

Hier tanken wir Wasser, um für die nächsten Wochen versorgt zu sein.

 

Da es hier zum einen nicht wirklich schön ist und zum anderen die meisten Plätze belegt sind, geht´s erst einmal weiter Richtung Norden.

 

Irgendwann biegen wir von der Autobahn ab und fahren über einen ziemlich kleinen Weg, der uns bestimmt wieder ein paar “Erfahrungskratzer an der Seitenwand” beschert haben wird, bis direkt ans Meer.

 

Hier finden wir einen tollen, einsamen, ruhigen und unbeleuchteten Ort zum Übernachten und zum Ausruhen.

 

 

Das Monopoli-Spiel lassen wir rechts liegen und fahren weiter, dem Nordpol entgegen. Die Berge sind nun schon nicht mehr nur überzuckert, sondern dürften sich in ausgewachsene Skigebiete verwandelt haben.

 

 
 

Muscheln und Strand


 

Auch die nächste Übernachtungsstelle liegt direkt am Meer.

 

 

Ein langer Sandstrand lädt nicht nur zum Muschelsuchen, sondern auch zum Spazierengehen ein.

 

 

Luna freut sich, nach der langen Schiffpassage endlich wieder ein wenig frei herumtollen zu können.

 

 
 

Wir lassen Monaco links liegen


 

Und das nicht nur sprichwörtlich. Denn wir brausen auf der Autobahn quasi daran vorbei. Tunnel um Tunnel, Brücke um Brücke, Steilküste um Steilküste, vor allem aber: Baustelle um Baustelle.

 

Es ist unglaublich, wie viele Baustellen es hier gibt, wie viele Tunnel gesperrt, wie viele Streckenabschnitte nur einspurig sind.

 

 
 

Was klappert denn da?


 

Gehört haben wir dieses klappernde Geräusch schon recht lange. Immer mal sporadisch. Dann immer öfter, wenn wir von einem Lkw überholt worden sind. Und jetzt heute fast ständig. Es wird also Zeit, der Ursache mal auf den Grund zu gehen.

 

Lyggie bemerkt, dass das Geräusch vom Frontspiegel kommt, der sich etwas gelockert hat.

 

Also schnell mal die Leiter benutzend die Schrauben festziehen. Und alles ist wieder gut.

 

 
 

It never rains in Südfrankreich


 

Von wegen. Es herrscht reinstes Aprilwetter. Sonnenschein und Regen wechseln sich ab.

 

 

Wir kommen aber auf der Autobahn schnell und unspektakulär durch, legen noch eine Übernachtung ein…

 

 

…  und sind schon …. .in Spanien.

 

Stay tuned…. es bleibt spannend

 

 


Ähnliche Beiträge

Es geht wieder los

Die Wärme treibt uns an, wieder in See zu stechen, dem Nordpol entgegen. Vorher müssen wir uns noch mit U-Boot Geräuschen herumschlagen und den eigenen Schweinehund überwinden….

Allzeit-Bereift.de Fahrradcomputer Fehler 30

Fahrradcomputer sind doof

Nach einer Fahrradausfahrt in Südspanien treffen wir überraschend au einen „Fehler 30“ am E-Bike. Hier erfährst du, wie wir den Fehler haben beheben können.

Du kriegst die Tür nicht zu

Du kriegst die Tür nicht zu. Jedenfalls nicht richtig und schon gar nicht leicht. Dieses animierte uns nun, endlich einen Werkstatttermin zu machen …

Erdbeerland

Aus dem hohen Norden kommend reisen wir nach Süden ins Erdbeerland. Du fragst dich warum „Erdbeerland“? Lies selbst….

Tabakland

Tabakland: Unsere Reise führt uns weiter in die Schweiz zum Naturtabakproduzenten Fa. Heimat und bekommen nicht nur Tabak, sondern auch viele Informationen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!
Nach oben scrollen