Alles dauert irgendwie länger, als geplant

  |   Allgemein, Ausbau, Black Pearl   |   1 Comment

Der Küchenblock hat uns jetzt richtig aufgehalten. Eigentlich wollten wir schon gestern mit der Küche fertigwerden, uns heute ausruhen, um morgen mit dem Schrankbau anzufangen. Doch daraus wurde nichts. Erst heute konnten wir die Arbeiten am Küchenblock abschließen.

Am Anfang stand der Kühlschrank


Es handelt sich zwar um einen Bootskühlschrank, geeignet, um auch Stöße und Krägungen schadlos zu überstehen, aber irgendwie haben die Ingenieure überhaupt nicht daran gedacht, dass man ein soches Teil ja auch befestigen können muss.

Wir möchten ja nicht bei der ersten Düne erleben, dass uns der Kühlschrank abrauscht.

Die mitgelieferten Befestigungsbügel sind überhaupt nicht zu gebrauchen und so mussten wir Ersatz herbeischaffen. Zum Glück gibt es hier total liebe und hilfsbereite Geister, denen wir auch dieses Problem anvertrauen können.

Nach kurzer Zeit sind die Befestigungsbügel gebogen und alles für den Einbau bereit.

Und schon wieder stockt alles, weil wir das schwere Ding von Kühlschrank alleine nicht an seine Stellfläche bekommen.

Doch auch hier helfen uns vier starke Hände und schwubbs… alles passt und ist dann auch gleich montiert. An dieser Stelle vielen Dank für die Hilfe.

Wir montieren mal eben den Hauptküchenblock


An diesem Gewerk kann man sich förmlich die Zähne ausbeißen.

Zuerst wollte der Backofen etwas höher gesetzt werden. Das ging ja noch recht einfach.

Doch dann wollte er auch noch richtig befestigt werden. Nach dem vergeuden von mindestens drei Pfund Hirnschmalz gelingt es uns, ihn von vorne zu verschrauben, und hinten mittels angenieteter Winkel stabil zu sichern.

Als nächstes wollen die Gasrohre entsprechend gebogen werden. Glücklicherweise können wir hier auf ein Biegegerät zugreifen, welches es durchaus zu verhindern mag, dass wir das Gasrohr knicken.

Allerdings merke ich hier schnell, dass mein in Teilbereichen doch recht fragmentarisch entwickeltes 3-D-Vorstellungsvermögen des Öfteren an seine Grenzen stößt. Doch schließlich klappt alles und die Gasleitung liegt.

Nun kommt die Stromverkabelung an die Reihe und wir verlegen diverse Schalter, Verteilerkästen, noch mehr Schalter, noch mehr Verteilerkästen und auch einige Steckdosen nicht nur im Hauptküchenblock, sondern auch im darüberhängendem Oberschrank und im Kühlschrankbereich.

Gestern haben wir noch das Spülbecken eingeklebt und heute haben wir uns an den Wasserhahn und die restliche Verrohrung, sowie die Wandbefestigung herangewagt. Und morgen, ja morgen kann es mit dem nächsten Gewerk weitergehen. Und der Ausruhtag wird ersatzlos getrichen.

Seid gespannt……. und stay tuned…

1Comment
  • Thomas | Sep 30, 2019 at 20:55

    Hallo ihr Beiden,

    das sieht ja einfach nur geil aus, was ihr da so in die Kiste zaubert. Meiner Meinung nach viel zu schade um anschließend damit in der Gegend herumzufahren! Aber vielleicht gefällt es euch ja wenn alles fertig ist, so gut in der Halle, das ihr einfach da bleibt ,..!?
    Wo seid ihr eigentlich am werkeln?
    Und wann habt ihr den Abfahrtermin Rtg. Süden geplant?

    Gruß Thomas

Post A Comment